Prüfgeländeführerscheine / Prototypenführerscheine für PKW

Peter Saubert/ Mai 18, 2017/ Ausbildung, Fahrsicherheit/ 2Kommentare

Eine Grundvoraussetzung für die Fahrerprobung ist inzwischen der Prüfgeländeführerschein. Eine andere Bezeichnung hierfür ist Prototypenführerschein. Hier besteht oft Unklarheit, um was es sich konkret handelt. Dazu zunächst ein Überblick über die entsprechenden Trainings:

  • Fahrsicherheitstraining Basiskurs
  • Fahrsicherheitstraining Aufbaukurs
  • Prüfgeländeführerschein Stufe 1 / C
  • Prüfgeländeführerschein Stufe 2 / B

Bei den Fahrsicherheitstrainings handelt es sich nicht um Prüfgeländeführerscheine. Für Mitarbeiter mit Fahrtätigkeit werden die Kosten für diese Kurse aber von den Berufsgenossenschaften einmal im Jahr bis alle zwei Jahre übernommen. In der Kostenübernahme ist natürlich nicht die Arbeitszeit enthalten.

Bei den Prüfgeländeführerscheinen gibt es unterschiedliche Varianten. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Varianten, die nur eine spezifische Berechtigung für ein Gelände oder Voraussetzungen für spezifische Erprobungen beinhalten. Vor einer Erprobung auf einem Gelände macht es Sinn nach spezifischen Anforderungen zu fragen.

Wird von Prüfgeländeführerscheinen gesprochen, ist oft der gemeinsame deutsche Standard folgender Unternehmen gemeint.

  • Adam Opel AG,
  • Applus IDIADA Group,
  • Audi AG,
  • BMW AG,
  • Continental Gruppe,
  • Daimler AG,
  • Dr. Ing. hc. Ferdinand Porsche AG,
  • Ford AG Lommel,
  • MAGNA STEYR AG & Co KG,
  • RDW,
  • Robert Bosch GmbH (Boxberg)
  • Volkswagen AG

Die Prüfgeländeführerscheine können nur bei zertifizierten Anbietern erworben werden. Der Erwerb des Prüffgeländeführerscheins weiterhin ist nur Mitarbeitern der Automobilindustrie möglich. Hintergrund ist, dass es sich im Wesentlichen um eine Maßnahme zu präventiven Unfallvermeidung handelt.

Die Inhalte der angesprochenen Zertifikate sind unten erläutert.

Fahrsicherheitstraining Basiskurs

Der Basiskurs eines Fahrsicherheitstrainings wendet sich an normale Fahrzeugnutzer. Der Kurs dauert in der Regel ca. 4-7 Stunden. Inhalte sind zum Beispiel

  • Korrekte Sitzposition, Lenk- und Blicktechnik
  • Das Verhalten und die Grenzen des Fahrzeugs in verschiedenen Situationen gefahrlos austesten
  • Bremsen auf glatten und griffigen Fahrbahnen?
  • Kurvenfahren in der Kreisbahn und dabei die Fliehkräfte wahrnehmen
  • Slalomfahrt
  • Vollbremsung
  • Welche Rolle spielen ESP, ABS und andere Assistentsysteme?

Die Preise für diese Kurse liegen bei ca. 100€. Dieser Kurs ist jedem normalen Fahrzeugnutzer zu empfehlen.

Fahrsicherheitstraining Fortgeschrittenenkurs

Der Basiskurs eines Fahrsicherheitstrainings wendet sich an normale Fahrzeugnutzer, die die ersten Erfahrungen im Bereich Fahrsicherheit gemacht haben. Der Kurs dauert in der Regel ca. 4-7 Stunden. Inhalte sind zum Beispiel

  • Korrekte Sitzposition, Lenk- und Blicktechnik
  • Erfahrung Auto bricht aus bzw. schleudert und richtige Reaktion darauf
  • Bremsen auf glatten und griffigen Fahrbahnen
  • Suche nach dem Grenzbereich
  • Kurvenfahren in der Kreisbahn und dabei die Fliehkräfte wahrnehmen
  • Slalomfahrt
  • Vollbremsung
  • Welche Rolle spielen ESP, ABS und andere Assistentsysteme?

Die Preise für diese Kurse liegen bei ca. 100€. Dieser Kurs ist jedem normalen Fahrzeugnutzer zu empfehlen. Eine regelmäßige Wiederholung ist sinnvoll.

Prüfgelände Führerschein Stufe 1 / C

Der Kurs dauert in der Regel 8 Stunden und besteht aus einem theoretischen und einem praktischem Teil. Die Inhalte sind:

  • Brems- und Bremsausweichübungen (Bremsen auf unterschiedlichen Straßenbelegen mit und ohne ABS)
  • Slalom in verschiedenen Geschwindigkeitsbereichen (Blickführung, Fahrzeugbeherrschung, Grenzgeschwindigkeiten)
  • Übersteuernde und untersteuernde Fahrzeuge
  • Abfangübungen bei instabilen Fahrzeugzuständen

Die Preise werden zwischen den Unternehmen ausgehandelt und variieren dem entsprechend etwas.

Prüfgelände Führerschein Stufe 2 / B

Der Kurs dauert in der Regel 2 Tage mit 8 Stunden und besteht aus einem theoretischen und einem praktischem Teil. Die Inhalte sind:

  • Brems- und Bremsausweichübungen
  • Slalom in verschiedenen Geschwindigkeitsbereichen
  • Abfangübungen bei instabilen Fahrzeugzuständen
  • Fahren am Limit / Hochgeschwindigkeitsfahrmanöver / Ausweichen bei hohen Geschwindigkeiten
  • Handlingkurs (Linienwahl und verschiedene Bremspunkte)
  • Driften und bewusste Fahrmanöver in instabilen Zuständen

Für Fragen, Anregungen und Diskussionen steht Ihnen der Autor gerne zur Verfügung.

2 Kommentare

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    kann man den Prüfgeländeführerscheine / Prototypenführerscheine für PKW wirklich nur erwerben, wenn man in einer diesen Industrien angestellt ist? Hat man keinerlei Chancen, dies anderweitig zu erwerben? Da ich sehr gerne Transferfahrten übernehmen würde, sind öfters diese Bedingungen erforderlich. Da ich sehr gerne Auto/ Motorrad fahre würde ich mich auf dieser Weise gerne weiterbilden.
    Würde mich sehr über eine Antwort freuen.

    MfG

  2. Die Interpretation ist nicht korrekt. Die Qualifikation ist nur Beschäftigten aus dem Umfeld der Automobilindustrie zugänglich. Ein Unternehmen hat Mitarbeiter. Ein Einzelunternehmer hat nur einen Mitarbeiter nämlich sich selbst.

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*