Kategoriearchiv: Erkenntnistheorie

Hier geht es um die Grenzen der Erkennbarkeit von Fehlern.

Informationstheorie einfach erklärt

Informationen sind meist unvollständig und mit Unsicherheit behaftet. Die Informationstheorie erklärt, wie mit solchen Unwägbarkeiten umzugehen ist. Torsten Enßlin vom Max-Planck-Institut für Astrophysik gibt eine Einführung in die Informationstheorie und skizziert, wie Kosmologen oder Prognostiker damit oft recht erfolgreich sind. Das ist auch für das Thema Testing nicht uninteressant.

Was ist der Unterschied zwischen Realität und Testrealität?

Für die Argumentation und die Abschätzung der Belastbarkeit von Versuchsergebnissen spielt es eine große Rolle, Klarheit über die Begriffe zur Umwelt zu haben. Ein Begriff, der häufig sehr unklar verstanden ist, ist die Realität. Was ist Realität und wie unterscheiden sich Realität und Testrealität? Um die Begriffe der Realität beschreiben zu können, muss in der Vorstufe der Unterschied zwischen den Begriffen komplex

Weiterlesen

Prof. Dr. Taschner: Zufall und Sicherheit

Prof. Dr. Rudolf Taschner hat auf dem TÜV AUSTRIA Forum vom 14.11.2013 allgemeinverständlich erläutert, wie es möglich ist, den Zufall berechenbar zu gestalten und ihn in eine gewisse Sicherheit zu überführen. Er geht dabei allgemeinverständlich auf Fragen des Nicht-Wissens ein. Der Hintergrund ist, das techniklastige Aufgabenstellungen wie zum Beispiel das Testen natürlich danach trachten müssen, den Zufall so weit wie möglich auszuschließen. In

Weiterlesen

Warum werden PKW mehr getestet als Flugzeuge?

Ich habe häufig Diskussionen über zum Thema, warum testen wir in der Automobilindustrie mehr als die Luftfahrtindustrie? Die Argumentation baut sich etwa so auf. Das macht doch keinen Sinn. Ein Flugzeug ist viel komplexer als ein Fahrzeug. Um die Fragestellung zu verstehen, müssen die Rahmenbedingungen differenziert werden. Es gibt einen großen Unterschied zwischen PKW, LKW und Bus. Bei Bussen und LKW sind

Weiterlesen

Sprache als Grenze der Fehlererkennung

„Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.“ (Ludwig Wittgenstein) „Die Sprache ist dem Menschen gegeben, um seine Gedanken zu verbergen.“ Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord „Wenn die Begriffe sich verwirren, ist die Welt in Unordnung.“ Konfuzius „Die Sprache ist die Mutter, nicht die Magd des Gedankens.“ Karl Kraus Ein wesentlicher Punkt, der gerade unter Techniker nicht wirklich präsent ist, ist die banale

Weiterlesen

Bias – Statistik & Psychologie

Der Unterschied zwischen einem Intelligenten und einem Weisen: Der Intelligente glaubt viel zu wissen. Der Weise weiss, dass er viel glaubt. Der Begriff Bias wird in der Statistik und in der Psychologie verwendet. Die Übersetzung des Wortes bedeutet soviel wie schräg, verspannt, einseitige Neigung. In jedem Fall steht der Begriff Bias für ein systematische Fehleinschätzung der Situation. Damit handelt es sich auch

Weiterlesen

Ockhams Rasiermesser

„Mach die Dinge so einfach wie möglich – aber nicht einfacher.“  (Albert Einstein) Wilhelm von  Ockham bzw. William of Ockham war ein mittelalterlicher Philosoph, Theologe und kirchenpolitischer Schriftsteller. Er befasst sich unter anderem mit Wissenschaftstheorie. Das eigentliche Sparsamkeitsprinzip hat er in der ihm heute zugeschriebenen Form nie formuliert. Ockhams Rasiermesser oder auch das Sparsamkeitsprinzip besagt vereinfacht: Von mehreren Möglichkeiten, den gleichen Sachverhalt

Weiterlesen

Das Induktionsproblem

„Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem selbst ein Schaf sein.“ (Albert Einstein) „Ein gelehrter Bär kommt im Wald nicht weit.“ (Deutsches Sprichwort) „Wissenschaft ist nur der Austausch unserer Unwissenheit gegen Unwissenheit neuer Art.“ (Lord George Gordon Noel Byron ) Vom Freigabeprozess wird gerne erwartet, dass im Prozess bewiesen wird, dass die Freigabe gerechtfertigt ist. „Die

Weiterlesen

Der Begriff Theorie

„Es gibt nichts Praktischeres als eine gute Theorie.“ (Immanuel Kant) „Praktisch gesehen können wir uns viele Theorien schenken.“ (Wolfgang Eschker) „Praxis ohne Theorie ist kein.“ (Theodor W. Adorno) Was ist eine Theorie? Kurz und prägnant gesagt ist eine Theorie ein konsistente Verbindung von verschiedenen Hypothesen. Konsistent bedeutet die Verbindung der Hypothesen ist in sich schlüssig. Die Hypothese ist eine bestimmte Idee. Vereinfacht

Weiterlesen

Warum Erkenntnistheorie?

Warum sollen wir uns mit der Erkenntnistheorie beschäftigen? Die Frage ist gut weil wichtig! Es gibt Grenzen der Erkenntnis. Der Sinn dieses Kapitels ist, ohne tiefgreifende philosophische oder mathematische Betrachtungen zu verstehen, wo die Grenzen der Erkenntnis im Erprobungsprozess sind. Jenseits der Grenzen der Erkenntnis kann Erprobung keinen Nutzen liefern. Da Erprobung kein Selbstzweck ist, sollte auch die Erprobung jenseits der möglichen

Weiterlesen