9 / 100 SEO Punktzahl

Optimierung der Qualität relevanter Informationen

Tablet mit EQUAMO-App von Chilibytes (http://www.equamo.com) in der Anwendung in der kundennahen Fahrerprobung

Tablet mit der EQUAMO-App (www.equamo.com) in der Anwendung in der kundennahen Fahrerprobung

Eine Machbarkeitsstudie in der kundennahen Fahrzeugerprobung eines OEM hat gezeigt: Tablets sind weit mehr als nur ein netter oder privater Zeitvertreib. Bis zu 80 Prozent Zeitersparnis brachte der Einsatz von Tablets in Verbindung mit einer im Rahmen eines Pilotprojektes entwickelten Anwendung zur Erfassung von primär subjektiven Bewertungen in der Fahrzeugerprobung und Fahrzeugabsicherung. Mit dieser verzichteten die Projektverantwortlichen erstmals vollständig auf den Einsatz von Bewertungsbögen in Papierform und setzten ausschließlich auf die elektronische Erfassung und Auswertung der Befragungen.

Ziel des Projektes war es, innerhalb kurzer Zeit eine einsatzbereite Tablet‐Software zu haben, die die bisherigen Auswertungsprozesse im Qualitätsmanagement einer Produktentwicklung optimiert und beschleunigt und dabei gleichzeitig für alle beteiligten Anwendergruppen wie z.B. Entwicklungsingenieure und Fahrer intuitiv bedienbar ist.

Im Rahmen von Workshops mit allen Beteiligten wurden die Anforderungen an die Anwendungen, die Hardware und den Auswertungsprozess präzisiert und dokumentiert. Schnell war klar, dass umgehend mit der Auswahl der Tablets und parallel mit der Entwicklung gestartet werden musste, um eine erste Version der Anwendung pünktlich zur Fertigstellung der ersten Prototypen ausliefern zu können. Denn zusätzlich zur Einführung des neuen Mediums «Tablet» in den Qualitätsmanagementprozess, hatte sich die Fachabteilung Gesamtqualität des OEM zum Ziel gesetzt, bereits in einer frühen Entwicklungsphase der Prototypen mit den Befragungen zu beginnen.

Erster Schritt auf dem Weg zum ersten Einsatz war die Evaluierung der in Frage kommenden Tablet- Hardware. Die Anforderungen waren spezifisch: Sehr gute technische Daten wie Prozessorleistung, Display und Akkulaufzeit und besondere Robustheit für den Einsatz in der Erprobung. Ebenso wichtig waren die technisch‐organisatorischen Anforderungen an die Hardware in diesem Projekt. Zentrales Argument: Der Datentransfer‐ und Auswertungsprozess im Anschluss musste die vorhandene IT‐ Infrastruktur nutzen, Adaptionen waren nicht möglich. Die erfassten Befragungsdaten sollten in eine Backend-Datenbank übertragen werden, um dort eine direkte Auswertung innerhalb der Fachabteilung zu ermöglichen. Außerdem sollte die verschlüsselte Datenübertragung im ersten Schritt aus Sicherheitsgründen per Datenträger erfolgen. Auch diese Anforderung konnten nicht alle Hardwareanbieter ohne weiteres erfüllen.

Während die Ingenieure des OEM an der Fertigstellung der ersten Fahrzeugprototypen arbeiteten, lief parallel die Umsetzung der Anwendung. Auf Basis vorhandener Fragebögen wurde ein Datenmodell und schließlich ein prototypischer Entwurf der Benutzeroberflächen entwickelt. Besonders wichtig waren dem OEM hier die Forderung nach optimaler Lesbarkeit, griffiger Bedienelemente und intuitiven Dialogen. Um die Akzeptanz des neuen Mediums zu maximieren, wurde ein reibungsloser und sich möglichst selbsterklärender Übergang vom Papier zum Tablet angestrebt. Klassische Anwenderschulungen waren aus zeitlichen Gründen nicht möglich. Ingenieure und Testfahrer sollten nicht durch umständliche oder kaum lesbare Oberflächen gefrustet sein, sondern Spaß an der neuen Anwendung haben. Das Ergebnis erster Tests war beispielsweise die Umsetzung der Benutzeroberfläche der Tablet App auf schwarzen Hintergründen. Dies verbesserte zum einen die Lesbarkeit sowohl im Sonnenlicht als auch im Dunkeln und optimierte zudem die Akkulaufzeit merklich.

Passend zum Prototypen‐Status der Fahrzeugentwicklung enthielt die erste Version der Anwendung das Modul Fahrtenbuch, die Möglichkeit, Beanstandungen zu erfassen und das Fahrzeugkonzept selbst zu bewerten. Mit der weiteren Entwicklung der Prototypen und dem Übergang in die Vorserie und schließlich die Nullserie, wurden auch sogenannte Absicherungsbefragungen ein- und durchgeführt. Hierbei lösten und bewerteten externe «anonyme» Fahrer vordefinierte «Aufgaben» in vorgegebenen Reihenfolgen.

Wichtig bei der digitalen Umsetzung der Fragenkataloge war ein möglichst vollständig dynamischer Aufbau der Tablet App, um die laufende Pflege und Anpassung der Fragenkataloge durch die Fachabteilungen so einfach und schnell wie möglich zu gestalten. Die Oberfläche der Tablet App erzeugt sich selbständig aus den Katalogdaten, und keine weitere Programmierung war erforderlich, sollten sich beispielsweise Fragestellungen oder Antwortmöglichkeiten ändern. Über eine Synchronisierungsschnittstelle wurden geänderte Fragenkataloge und Stammdaten auf die Tablets gebracht, die umgehend wieder einsatzbereit waren.

Die ersten Feedbacks in einer Runde von ausgewählten Testern und Projektbeteiligten: Bis zu 80 Prozent Zeitersparnis beim gesamten Reporting, also vom Konsolidieren der Testergebnisse bis zur fertigen Auswertung für die Nachbesprechungen. Transferverluste wurden vollständig eliminiert, da Daten nicht mehr manuell zusammengefasst oder übertragen wurden. Die Datenqualität wurde signifikant gesteigert, damit einhergehend die Effizienz des Qualitätsmanagements im laufenden Projekt.

Anfängliche Überlegungen, durch das neue Medium könnte das Beantworten der Befragungen länger dauern, stellten sich als unbegründet heraus – nicht zuletzt durch konsequent optimierte Benutzerführung und -Hilfe. Die Tablet App war von Anfang an mehr als ein digitalisierter Papierfragebogen: Die Optimierung der gesamten Prozesskette stand im Fokus.

Im Ergebnis fasste der Leiter Gesamtqualität des OEM zusammen: Optimierte Prozesse, konstant verbesserte Datenqualität und ein deutlich beschleunigter Erkenntnisgewinn nach Abschluss einer Befragung. Dazu kommen mittelfristig zu erwartende Kosteneinsparungen durch den frühen Einsatz der Befragungen bereits im Prototypenstatus eines Projektes.

Thomas Neumaier

 

Sie haben ein weitergehendes Interesse an diesem Projekt? Thomas Neumaier freut sich auf Ihre Fragen und Anregungen zu diesem Beitrag. Sie erreichen Thomas Neumaier per Mail unter thomas.neumaier@chilibytes.com. Weitere Informationen zu Chilibytes finden Sie auf der Webseite www.chilibytes.com. Weitergehende Informationen zur App finden Sie unter dem Link www.equamo.com.

Pin It on Pinterest

Share This

Soziale Medien

Bitte teilen Sie diesen Beitrag!